Deutsch  English
 Startseite » Produkte » SALIA® » SALIA® FAQ
  




SALIA® FAQ - Häufig gestellte Fragen

Sie haben Fragen zu SALIA®? Egal ob zur Installation, zu Verträgen, zum GDV-Import oder zur Datensicherung. Anbei finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten zu SALIA® unterteilt in verschiedene Themengebiete.

Installation/Setup

Achtung: SALIA® unterstützt folgende Betriebssystems: 

  • Arbeitsplatz: MS Windows VISTA, 7, 8, 10
  • Server: MS Windows VISTA, 2003, 2008, 2012

Laden Sie das Setup von der SALIA®-Website unter Nutzung ihrer Seriennummer herunter.

  • Verwenden Sie das Setup 32Bit bzw. 64Bit für Installationen die neuer sind als 2009. Ob Sie ein 32-Bit- oder ein 64-Bit-System besitzen, können Sie bei Ihrem Administrator erfragen. Alternativ finden Sie in Ihrer Systemsteuerung unter System den Systemtyp.
  • Für Installationen vor 2009 (Server / andere Arbeitsplätze wurden vor 2009 installiert), nutzen Sie bitte Setup für ältere Installationen.

Achtung: SALIA® unterstützt folgende Betriebssystems: 

  • Arbeitsplatz: MS Windows VISTA, 7, 8, 10
  • Server: MS Windows VISTA, 2003, 2008, 2012

Achtung: Diese Anleitung ist nur für Einzelarbeitsplätze gedacht. Bei mehreren Arbeitsplätzen lesen Sie bitte die nächste Frage. Um SALIA® als Einzelplatz auf einem neuen Rechner zu installieren, sind folgende Schritte notwendig:

  • Laden Sie das Setup von der SALIA®-Website unter Nutzung Ihrer Seriennummer herunter.
    • Verwenden Sie das Setup 32Bit bzw. 64Bit für Installationen die neuer sind als 2009. Ob Sie ein 32-Bit- oder ein 64-Bit-System besitzen, können Sie bei Ihrem Administrator erfragen. Alternativ finden Sie in Ihrer Systemsteuerung unter System den Systemtyp.
    • Für Installationen vor 2009 (Server / andere Arbeitsplätze wurden vor 2009 installiert), nutzen Sie bitte Setup für ältere Installationen.
  • Übertragen Sie die SALIA®-Datenbankdateien salia_2.db und salia_2.log vom alten auf den neuen Rechner. Diese befinden sich unter
    C:\SQL-AG\SAliA12\DB\salia_2.db
    C:\SQL-AG\SAliA12\DB\salia_2.log
  • Übertragen Sie SALIA®-Dokumente vom alten auf den neuen Rechner. Diese befinden sich unter
    C:/Ablage/
    oder wie in den persönlichen Einstellungen – Ablagepfade eingestellt.
  • Übertragen Sie SALIA®-Vorlagen vom alten auf den neuen Rechner. Diese finden Sie unter
    C:\SQL-AG\SAliA\Vorlagen\
  • Werden auf dem Rechner auch Provisionsabrechnungen erstellt, ist noch das hinterlegte Firmenlogo unter C:\SQL-AG\SAliA\Bilder\logo.jpg zu übertragen.

Achtung: SALIA® unterstützt folgende Betriebssystems: 

  • Arbeitsplatz: MS Windows VISTA, 7, 8, 10
  • Server: MS Windows VISTA, 2003, 2008, 2012

Zur Installation eines zusätzlichen weiteren Arbeitsplatzes, benötigen Sie eine weitere Lizenz. Bitte wenden Sie sich zunächst an unseren Vertrieb.

Zur Installation beachten Sie bitte folgende Schritte:

  • Laden Sie das Setup von der SALIA®-Website unter Nutzung Ihrer Seriennummer herunter.
    • Verwenden Sie das Setup 32Bit bzw. 64Bit für Installationen die neuer sind als 2009. Ob Sie ein 32-Bit- oder ein 64-Bit-System besitzen, können Sie bei Ihrem Administrator erfragen. Alternativ finden Sie in Ihrer Systemsteuerung unter System den Systemtyp.
    • Für Installationen vor 2009 (Server / andere Arbeitsplätze wurden vor 2009 installiert), nutzen Sie bitte das Setup für ältere Installationen.
  • Installieren Sie SALIA® mit den Standardeinstellungen.
  • Melden Sie sich am Server an. Damit dies möglich ist, muss evtl. die Firewall eingerichtet werden:
    • Geben Sie auf dem Server das Programm dbsvr12.exe (oder bei älteren Installationen dbsvr7.exe) in der Firewall frei.
    • Geben Sie auf dem Client die salia.exe und die onlineupdate.exe in der Firewall frei.
  • Unter Optionen – persönliche Einstellungen – Ablagepfade müssen Sie nun noch den Pfad der Ablage auf dem Server einstellen. Dies muss der gleiche Pfad sein, wie bei den anderen Arbeitsplätzen.
  • Setzen Sie auf dieser Seite das Häkchen bei AutoUpdate. Damit werden Updates automatisch installiert und Sie haben immer die aktuellste Version.
  • Starten Sie SALIA® neu.

Achtung: SALIA® unterstützt folgende Betriebssystems: 

  • Arbeitsplatz: MS Windows VISTA, 7, 8, 10
  • Server: MS Windows VISTA, 2003, 2008, 2012

Bitte beachten Sie, dass eine Neuinstallation des Servers umfangreich ist. Dies sollte entsprechend von Ihrem Systemadministrator durchgeführt werden. Alternativ bieten wir Ihnen die Neuinstallation an. Wenden Sie sich dafür bitte an unseren Vertrieb. Zur Installation beachten Sie bitte folgende Schritte:

  • Laden Sie das Setup von der SALIA®-Website unter Nutzung Ihrer Seriennummer herunter. Wichtig: Benutzen Sie unbedingt die aktuellste Version des Setups. Verwenden Sie das Setup 32Bit bzw. 64Bit. Ob Sie ein 32-Bit- oder ein 64-Bit-System besitzen, können Sie bei Ihrem Administrator erfragen. Alternativ finden Sie in Ihrer Systemsteuerung unter System den Systemtyp.
  • Bei der Ausführung: Server – Ordner wählen – „Installation fertigstellen“ auf dem alten Rechner den Dienst „Adaptive Server Anywhere - Salia_Server“ anhalten und stellen Sie den Starttyp auf deaktiviert.
  • Kopieren Sie die Datenbank vom alten Rechner und fügen diese auf dem neuem System ein. Der Standardpfad ist: "C:\SQL-AG\Salia\DBsalia_2.*" (2 Dateien)
  • Betrifft nur SALIA mobil: Kopieren Sie auf dem alten Rechner den Ordner "C:\SQL-AG\Salia\DB\Messages" mit dem Inhalt und fügen diesen auf dem neuem Rechner ein. Geben Sie den Ordner frei.
  • Kopieren Sie die Dokumente vom alten Rechner, fügen diese auf dem neuen Rechner in den Ordner Ihrer Wahl ein und geben diesen frei. Verwenden Sie sinnvollerweise den alten Freigabenamen
  • Überprüfen Sie, ob der Dienst erfolgreich eingerichtet wurde. (Verwaltung – Dienste – Adaptive Server Anywhere – Salia_Server). Wenn alles geklappt hat, dann entfernen Sie unter Autostart den SALIA®-Server.

Häufigste Ursache ist eine Firewall, die den Zugriff verhindert. Das kann auf dem Server oder dem Client der Fall sein. Es müssen in der Firewall Ausnahmen zugelassen werden. Auf dem Server ist das:
C:\SQL-AG\SAliA12\DB\dbsrv12.exe
(Der Installationspfad kann abweichen).

Beim Client sind:
C:/Programme/SQL-AG/SAliA12/DB/salia.exe
C:/Programme/SQL-AG/SAliA12/DB/onlineupdate.exe
zuzulassen.

Die Benutzerkontensteuerung von Windows blockiert diese Funktionen und SALIA® muss aus der UAC ausgeschlossen werden. Wenden Sie sich dazu bitte an unsere Support-Hotline: 0351 876 1950 (Montag-Freitag, 10:00-16:00 Uhr).

Die Benutzerkontensteuerung von Windows blockiert diese Funktionen und SALIA® muss aus der UAC ausgeschlossen werden. Wenden Sie sich dazu bitte an unsere Support-Hotline: 0351 876 1950 (Montag-Freitag, 10:00-16:00 Uhr).

Die Mietversionen von SALIA® prüfen regelmäßig ihre Gültigkeit über eine Internetverbindung. Ist der Anwender gerade offline wenn eine Prüfung ansteht (z.B. beim Kundenbesuch), funktioniert SALIA® für 7 Tage ohne Prüfung weiter. Der Anwender wird darüber informiert. Die Gültigkeit der Installation kann von nun ab auch im Info-Fenster eingesehen werden.

Sollte die Nachricht trotz Verbindung zum Internet angezeigt werden, wenden Sie sich bitte an unsere Support-Hotline: 0351 876 1950 (Montag-Freitag, 10:00-16:00 Uhr).

Datensicherung

Bei Mehrplatzinstallationen mit zentraler Datenbank auf einem Server läuft diese oft 24h durch und kann daher nicht direkt gesichert werden. Für diesen Fall sollte die automatische Datenbanksicherung aktiviert werden. Damit wird eine Kopie der Datenbank unter [Server]/SAliA/DB/backup angelegt, die gesichert werden kann. Gehen Sie dazu auf Optionen --> Benutzer / Globale Einstellung --> Globale Einstellung --> Backup Manuell / Zeitgesteuert. Die zu sichernden Ordner sind der Ablagepfad und der DB Backup Ordner (Achtung: Lösung nur auf Server oder Einzelarbeitsplätzen).

Zu sichern sind:

  • die Datenbankdateien,
  • der Ordner der Dokumente und
  • gegebenenfalls der Ordner der Vorlagen.

Die zwei zu sichernden Datenbankdateien heißen salia_2.db und salia_2.log. Die beiden Dateien befinden sich unter [Server]/SAliA/DB/backup. Die Dateiendungen *.db und *.log können auch ausgeblendet sein, dann ist im Explorer der Typ zu beachten (Datenbankdatei und Textdatei).

Update

Um die neueste Version zu erhalten benötigen Sie mindestens den SALIA®-Update-Service (dieser ist bei der Miete inbegriffen). Sollten Sie keinen Update-Service haben, wenden Sie sich bitte an unseren Vertrieb.

Wenn Sie den Update-Service beziehen, öffnen Sie in Ihrem SALIA® Optionen – Persönliche Einstellungen. Setzen Sie in dem Bereich "Ablagepfade" einen Haken bei "AutoUpdate" und speichern die Einstellung ab. Sie erhalten das neueste Update, sobald es erscheint.

Bitte beachten Sie bei Mehrplatzinstallationen, dass diese Funktion bei allen Arbeitsplätzen separat eingestellt werden muss und dass alle Arbeitsplätze die gleiche Version haben müssen (entweder Sie richten bei allen Arbeitsplätzen das AutoUpdate ein oder Sie aktualisieren regelmäßig alle Arbeitsplätze gleichzeitig von Hand).

Die Benutzerkontensteuerung von Windows blockiert diese Funktionen und SALIA® muss aus der UAC ausgeschlossen werden. Wenden Sie sich dazu bitte an unsere Support-Hotline: 0351 876 1950 (Montag-Freitag, 10:00-16:00 Uhr).

Das liegt an einer Systemeinstellung an Ihrem Rechner, die bestimmte Aktionen unterbindet. Wenn Sie Ihr SALIA® normal öffnen wird diese Funktion unterdrückt. Um das AutoUpdate bei SALIA® zu aktivieren, öffnen Sie ihr SALIA® bitte mit der rechten Maustaste und wählen dort im Kontextmenu bitte nicht "Öffnen" sondern "Als Administrator ausführen". Sie können nun die Funktion AutoUpdate einstellen und abspeichern. Sollte sich SALIA nicht als Administrator ausführen lassen, wenden Sie sich bitte an Ihren Systemadministrator, der Ihnen entsprechende Rechte in Ihrem System einrichten kann.

Microsoft Outlook

Eine E-Mail wurde an einen anderen Empfänger gesendet (z.B. Versicherungsgesellschaft) und soll inhaltlich dem Kunden zugeordnet werden. Dazu haben Sie zwei Möglichkeiten:

Die E-Mail liegt bereits im SALIA®

Dazu müssen Sie die E-Mail auf dem Desktop zwischenspeichern und dann via Drag & Drop zum Kunden ziehen. Bitte beachten Sie, dass diese E-Mail dann im SALIA® nicht als E-Mail erkannt wird, sondern als Dokument und nicht in den E-Mail-Ordner gezogen werden kann. Eine Zuordnung einer "fremden" E-Mail zu einem Kunden via Outlook-Abgleich ist leider nicht möglich.

Die E-Mail liegt noch im Outlook

Sie können die E-Mail direkt aus ihrem Outlook via Drag & Drop in Ihr SALIA® zu dem entsprechenden Kontakt ziehen. Bitte beachte Sie, dass diese E-Mail dann im SALIA® nicht als E-Mail erkannt wird, sondern als Dokument und nicht in den E-Mail-Ordner gezogen werden kann.

SALIA® unterstützt MS Outlook 365 (online) nicht und kann daher in dem Fall keine E-Mails abgleichen. Ein Wechsel zu MS Office 2007/2010/2013 wird empfohlen. Alternativ können Sie die entsprechenden E-Mails auf Ihrem Desktop zwischenspeichern und dann via Drag & Drop in Ihr SALIA® ziehen. Bitte beachten Sie, dass diese E-Mail dann im SALIA® nicht als E-Mail erkannt wird, sondern als Dokument und nicht in den E-Mail-Ordner gezogen werden kann.

Kontakte

Suchen Sie den Zielkunden und öffnen diesen (1). Danach suchen Sie in der Dokumentensuche das entsprechende Dokument, markieren es (2) und ziehen es via Drag & Drop in den "Dokumente"-Reiter des Zielkunden (3).

Der von SALIA genutzte PDF Drucker ist nicht Installiert. Stellen Sie sicher das Ghostscript in der Version 8.71 installiert ist (standardmäßig unter „C:\Programme\gs\“). Falls Ghostscript nicht installiert ist, müssen Sie dies bitte wie nachfolgend beschrieben durchführen.

Sie finden den Link zum Download von Ghostscript hier (bitte wäheln Sie den ersten Downloadlink in der Liste: gs871w64.exe).

Bitte beachten Sie bei Windows 8, 8.1: Ein Anleitung zur Installation von Ghostscript finden Sie hier.

Bitte beachten Sie bei Windows 10: Ein Anleitung zur Installation von Ghostscript finden Sie hier.

Wenn Sie GhostScript installiert haben, gehen Sie unter Optionen – Persönliche Einstellungen – Standardeinstellungen und klicken Sie auf den Button „PDF Drucker einrichten“. Falls die Meldung kommt, dass der Ghostscript Ordner nicht gefunden werden konnte. Navigieren Sie in den Ghostscript Installationsordner: C:\Programme\gs\8.71\lib\.

Sollten Sie Probleme bei der Einrichtung haben, wenden Sie sich bitte an unsere Support-Hotline: 0351 876 1950 (Montag-Freitag, 10:00-16:00 Uhr).

Der von SALIA genutzte PDF Drucker ist nicht Installiert. Stellen Sie sicher das Ghostscript in der Version 8.71 installiert ist (standardmäßig unter „C:\Programme\gs\“). Falls Ghostscript nicht installiert ist, müssen Sie dies bitte wie nachfolgend beschrieben durchführen.

Sie finden den Link zum Download von Ghostscript hier (bitte wäheln Sie den ersten Downloadlink in der Liste: gs871w64.exe).

Bitte beachten Sie bei Windows 8, 8.1: Ein Anleitung zur Installation von Ghostscript finden Sie hier.

Bitte beachten Sie bei Windows 10: Ein Anleitung zur Installation von Ghostscript finden Sie hier.

Wenn Sie GhostScript installiert haben, gehen Sie unter Optionen – Persönliche Einstellungen – Standardeinstellungen und klicken Sie auf den Button „PDF Drucker einrichten“. Falls die Meldung kommt, dass der Ghostscript Ordner nicht gefunden werden konnte. Navigieren Sie in den Ghostscript Installationsordner: C:\Programme\gs\8.71\lib\.

Sollten Sie Probleme bei der Einrichtung haben, wenden Sie sich bitte an unsere Support-Hotline: 0351 876 1950 (Montag-Freitag, 10:00-16:00 Uhr).

Der von SALIA genutzte PDF Drucker ist nicht Installiert. Stellen Sie sicher das Ghostscript in der Version 8.71 installiert ist (standardmäßig unter „C:\Programme\gs\“). Falls Ghostscript nicht installiert ist, müssen Sie dies bitte wie nachfolgend beschrieben durchführen.

Sie finden den Link zum Download von Ghostscript hier (bitte wäheln Sie den ersten Downloadlink in der Liste: gs871w64.exe).

Bitte beachten Sie bei Windows 8, 8.1: Ein Anleitung zur Installation von Ghostscript finden Sie hier.

Bitte beachten Sie bei Windows 10: Ein Anleitung zur Installation von Ghostscript finden Sie hier.

Wenn Sie GhostScript installiert haben, gehen Sie unter Optionen – Persönliche Einstellungen – Standardeinstellungen und klicken Sie auf den Button „PDF Drucker einrichten“. Falls die Meldung kommt, dass der Ghostscript Ordner nicht gefunden werden konnte. Navigieren Sie in den Ghostscript Installationsordner: C:\Programme\gs\8.71\lib\.

Sollten Sie Probleme bei der Einrichtung haben, wenden Sie sich bitte an unsere Support-Hotline: 0351 876 1950 (Montag-Freitag, 10:00-16:00 Uhr).

Verträge/Tarife/Sparten/Gesellschaften

Gehen Sie in die Vertragsmaske beim Kunden und führen auf dem entsprechenden Vertrag einen Doppelklick aus. Es öffnet sich ein Fenster, in welchem die Vertragsteile angezeigt werden. Machen Sie nun einen Rechtsklick auf den Anteil der wegfallen soll. Wählen Sie hier deaktivieren. Stornieren können Sie nur den gesamten Vertrag.

17 Stellen VSN sind GDV-Konform und als Standard in SALIA® gesetzt, da das auch die maximale Länge in den Datenbanken der Gesellschaften ist. Um das aber außer Kraft zu setzen, ist folgender Weg zu wählen: Wählen Sie in SALIA® unter Optionen – Benutzer/globale Einstellungen – globale Einstellungen – Dropdown-Box "Bestand" – "Versicherungsschein-Nr. auf 17 Stellen begrenzen (GDV-konform)" aus und setzen Sie diese Funktion auf "Nein".

Die beiden Boxen "Sparten-Filter" und "Tarif-Filter" (1) sind tatsächlich nur Filter auf bereits angelegte Tarife. Legen Sie neue Tarife an, in dem sie "+" im Menü drücken (2)

(1) Suchen Sie den Ziel-Kunden und laden ihn im SALIA®
(2) Suchen Sie den Vertrag und ziehen ihn via Drag & Drop in den "Verträge"-Reiter des Zielkunden

Der von SALIA genutzte PDF Drucker ist nicht Installiert. Stellen Sie sicher das Ghostscript in der Version 8.71 installiert ist (standardmäßig unter „C:\Programme\gs\“). Falls Ghostscript nicht installiert ist, müssen Sie dies bitte wie nachfolgend beschrieben durchführen.

Sie finden den Link zum Download von Ghostscript hier (bitte wäheln Sie den ersten Downloadlink in der Liste: gs871w64.exe).

Bitte beachten Sie bei Windows 8, 8.1: Ein Anleitung zur Installation von Ghostscript finden Sie hier.

Bitte beachten Sie bei Windows 10: Ein Anleitung zur Installation von Ghostscript finden Sie hier.

Wenn Sie GhostScript installiert haben, gehen Sie unter Optionen – Persönliche Einstellungen – Standardeinstellungen und klicken Sie auf den Button „PDF Drucker einrichten“. Falls die Meldung kommt, dass der Ghostscript Ordner nicht gefunden werden konnte. Navigieren Sie in den Ghostscript Installationsordner: C:\Programme\gs\8.71\lib\.

Sollten Sie Probleme bei der Einrichtung haben, wenden Sie sich bitte an unsere Support-Hotline: 0351 876 1950 (Montag-Freitag, 10:00-16:00 Uhr).

Dokumente

Die Benutzerkontensteuerung von Windows blockiert diese Funktionen und SALIA® muss aus der UAC ausgeschlossen werden. Wenden Sie sich dazu bitte an unsere Support-Hotline: 0351 876 1950 (Montag-Freitag, 10:00-16:00 Uhr).

Der Ablagepfad in SALIA® scheint falsch eingestellt zu sein. Gehen Sie auf Optionen – Persönliche Einstellungen – Ablagepfade und stellen Sie den korrekten Ablagepfad für eine lokale Anmeldung (Einzelarbeitsplatz, Replikation) oder Server Anmeldung ein. Bitte beachten Sie: Bei einer Serveranmeldung muss bei allen Rechnern der gleiche Ablagepfad eingestellt werden.

Sollte der Anlagepfad korrekt eingestellt sein, besteht auch die Möglichkeit, dass Ihr Netzlaufwerk im Standby ist (beispielsweise weil Sie eine Weile z.B. 15 Minuten nicht darauf zugegriffen haben. Dies ist eine Stromsparfunktionalität. Sie erkennen es daran, dass beim Öffnen des Explorer ein rotes Kreuz auf dem Netzlaufwerk abgebildet ist). In diesem Fall klicken Sie ihr Laufwerk an.  Das Deaktivieren des automatischen Standby kann von ihrem Administrator eingestellt werden.

GDV-Import

Sie können über den GDV-Import Daten in SALIA® einspielen. Diese müssen Ihnen von Versicherungsgesellschaften, Pools,…zur Verfügung gestellt werden. Informationen zu den GDV-Normen finden Sie hier: http://www.gdv.de/ und hier: http://www.gdv.de/glossar/


Eine Anleitung zum Einspielen von GDV-Daten finden Sie in unseren Schulungsvideos.

Der GDV-Standard erlaubt die Verwendung von Buchstaben, Zahlen und Leerzeichen in Versicherungsscheinnummern. Einige Gesellschaften machen gerade in letzter Zeit regen Gebrauch von Leerzeichen. Das ist ärgerlich, weil ein vorher manuell angelegter Vertrag ohne Leerzeichen beim späteren GDV-Import nicht erkannt wird und so nochmals angelegt wird. Um die manuelle Eingabe der VSN leichter und sicherer zu machen, haben wird die Möglichkeit geschaffen, Muster für die jeweilige Gesellschaft zu hinterlegen. Das geschieht wie folgt: Bearbeiten Sie die Gesellschaft (1) und klicken Sie sich bis auf die letzte Maske (2). Hier erstellen Sie ein Muster wie unten beschrieben (3). Legen Sie nun einen Vertrag für diese Gesellschaft an, "zwingt" Sie die Maske zur richtigen Eingabe.

BiPRO

Schnittstellen/Anbindung an andere Programme

Eine ausführliche Beschreibung aller Schnittstellen finden Sie auf unserer Website im Bereich Infos & Screenshots. Beim Klick auf die jeweilige Schnittstelle öffnet sich eine neue Unterseite mit der umfangreichen Schnittstellenbeschreibung.

Fehlermeldung

Die Benutzerkontensteuerung von Windows blockiert SALIA® und es muss aus der UAC ausgeschlossen werden. Wenden Sie sich dazu bitte an unsere Support-Hotline: 0351 876 1950 (Montag-Freitag, 10:00-16:00 Uhr).

Wenden Sie sich dazu bitte an unsere Support-Hotline: 0351 876 1950 (Montag-Freitag, 10:00-16:00 Uhr).



Kontakt

Frank-Peter Barnekow
Vertrieb SALIA
®

Tel:  0351 876 19-46
Fax: 0351 876 19-99
Ich rufe Sie zurück
Schreiben Sie eine Nachricht